Geld mit Musik verdienen

Wer Musik liebt, der wird sich irgendwann fragen „Wie kann ich damit Geld“ verdienen. Wie oft habe ich mir diese Frage gestellt. Selbst habe ich vor über 25 Jahren mit Musikproduktionen begonnen. Meine erste Gitarre und dann wollte ich natürlich mehr. Ein cooles Tonstudio zu besitzen war mein großer Traum. Eigene Songs zu komponieren, diese selbst in im eigenen prof. Studio zu arrangieren, aufzunehmen und zu produzieren. Aber schnell holt einem die Realität ein. Man musste feststellen, dass es einen großen Kostenaufwand bedeutet, ein eigenes Tonstudio aufzubauen und zu betreiben.

Vor ca. 25 Jahren war die Situation diese, dass es kaum brauchbare Software gab, geschweige von den Kosten. Zudem waren die ersten Computer extrem teuer zum heutigen Vergleich und einfach zu langsam. Es gab zu dieser Zeit keine PlugIns, um mal schnell den Sound der Aufnahme auszubessern. Die angebotenen Musik Programme waren alle erst im Entstehen. Manche Programme starteten im Atari-Computer – heute sind die im Museum.

Jetzt 25 Jahre später habe ich nun ein großes und ein kleineres Studio. Insgesamt über 800 Songs komponiert, welche Alle auf diversen Plattformen zum Verkauf stehen. Gesammelt habe ich dabei natürlich viel Erfahrung. Aber ich kann vorausschicken, es macht Spaß – aber auch viel Arbeit.

Wie geht das Ganze nun:

Eigentlich relativ Einfach, aber es gibt auch die eine oder andere Hürde. Zudem braucht man viele viele Ideen und Ausdauer.

  • 1. Schritt – der richtige Vertriebspartner (Plattform) wie zum Beispiel: Audiojungle
  • 2. Schritt – nach Anmeldung den ersten Song hochladen (bestmöglich produziert, gemischt usw.)
  • 3. Schritt – warten bis der erste Kunde was kauft
  • 4. Schritt – warten bis der Mindestumsatz erreicht wird für eine Überweisung
  • Das war es auch schon – aber da gibt es noch viel zu erklären…

Alleine die Anmeldung ist schon eine kleine Herausforderung. Man muss einige Fragen sachgerecht beantworten können (ein sogenannter technischer Einstiegstest). Außerdem muss man einige Songs vorab einreichen, bevor man freigeschalten wird. Hier ist anzumerken, dass der Level der Songqualität sehr hoch ist. Das heißt, der Songtitel muss ton technisch 100% passen. Natürlich auch perfekt gemastert sein. Selbstverständlich muss der Song an sich hochwertig komponiert und arrangiert sein.

Ganz Wichtig: Die verwendeten Sounds müssen 100% rechtsfrei sein – ansonst droht eine Schließung des Accounts – also wirklich aufpassen. Auf keinen Fall also, einen Sample verwenden, den man irgendwoher hat und man die Rechte nicht hat. Vorab alles checken….!

studio - mixer

Welche Songs sollte man hochladen?

Das ist leider nicht so ganz einfach pauschal zu beantworten. Meiner Erfahrung nach sind das Songs aus der Kategorie „Motivational, Inspirational, Corporate“ – einfach mal hineinhören und die Bestseller durchstudieren. An erster Stelle steht immer die Qualität, das kann man nicht oft genug erwähnen. Hauptsächlich sollte man Instrumental Songs hochladen. Songs mit Gesang sind oft nur schwer einsetzbar, da sie die Verwendung für die Kunden sehr einschränkt. Außerdem läuft man Gefahr, dass Sie von Audiojungle abgelehnt werden – da sie der Ansicht sind, dass sie mit Text nur vereinzelt eingesetzt werden können. Also nehmen sie oft solche Titel erst gar nicht ins Repertoire. Hier sollte jeder mal alles austesten.

Einreichung:

Bevor der Titel freigeschalten wird, kann es schon einige Wochen dauern. Das heißt: Jeder Titel der hochgeladen wird, wird von den Mitarbeitern von Audiojungle angehört – und leider sind diese sehr streng, da sie natürlich den Qualitätsstandard hochhalten möchten. Wenn dann ein Titel abgelehnt wird – das war es dann mit dem Titel – meist bekommt man hier keine Rückantwort, warum dieser abgelehnt wurde. Man darf diesen Titel dann auch nach einer Überarbeitung nicht mehr hochladen. Leider passiert es auch mir, dass mal ein Titel abgelehnt wird – man sollte dann für sich herausfinden, was wohl der Grund sein konnte. Oft nicht nachvollziehbar – aber das ist leider so…

Zusammengefasst: Wenn man das Ganze Ernsthaft betreibt, so kann man durchaus gutes Geld verdienen. Man muss sich natürlich bewusst sein, dass man viele viele Songs benötigt. Mit 10 eingestellten Titel wird man schwer viel verdienen können – aber mit der Zeit kommt schon einiges zusammen. Zudem macht es ja richtig Spaß Musik zu produzieren und dann warten, bis die ersten Verkäufe generiert werden. Dann jeweils am 15. jeden Monats bekommt man dann ein Mail von PayPal (wie bei mir eingestellt) – dass eine Überweisung angekommen ist – yeah!

Hier wird noch vieles demnächst folgen….

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.