Studiolautsprecher

Die richtigen Studiolautsprecher zu verwenden ist essentiell! Warum? Beim Mischen und Mastern reagieren wir natürlich darauf, was wir hören. Wenn also die Höhen (zum Beispiel) zu pregnant in der Mischung zu hören sind, so werden wir instiktiv die Höhen am Equalizer etwas zurück drehen. Aber was, wenn die Lautsprecher einem etwas vorlügen?! Um diese Situation aus dem Weg zu gehen, empfiehlt sich die richtigen Lautsprecher zu verwenden.

Was ist nun der richtige Studiolautsprecher für mich?

Das ist sehr individuell und kann so pauschal nicht beantwortet werden. Die Vorgabe ist klar: Sie sollen möglichst neutral klingen. Aber das behaupten natürlich alle Hersteller von Ihren Lautsprechern. Zudem darf nicht vergessen werden, dass die Akustik eine entscheidende Rolle spielt im Regieraum. Der Regieraum sollte also akustisch möglichst neutral klingen und keine Frequenzverfälschungen verursachen. Dies bekommt man in den Griff mit verschiedensten akustischen Maßnahmen, wie zum Beispiel spezielle Akustik Noppen an der Wand und weiteres Dämmmaterial. Selbst kann man schon einiges machen, dennoch sei davon eher abzuraten. Um akustische Maßnahmen zu ergreifen, sollte man sich einen Fachmann ins Studio holen – damit dies eingemessen werden kann. Hier sollte man im professionellen Umfeld nicht sparen. Die Akustik des Regieraums / Matering Raum benötigt ein möglichst neutralen Klang. und dies erreicht man nur mit einer abgestimmten Akustik mit Einmessung des Raums.

Aktive- / Passive Studiolautsprecher Auswahl

Ich werde immer wieder gefragt, was einen guten Lautsprecher im Studio auszeichnet?! Hier kann klar gesagt werden: Sie sollten möglichst einen neutralen Klang aufweisen. Zusätzlich mit einen Verstärker, welche das Signal nicht verfälschen. Man muss unterscheiden zwischen Aktive- und Passiv Lautsprecher. Die Aktiv Lautsprecher haben den Verstärker bereits im LS-Gehäuse eingebaut und sind natürlich auf die verbauten Lautsprecher perfekt abgestimmt. Für die Passiv Lautsprecher muss ein zusätzlicher Verstärker einkalkuliert werden und entsprechend auf die Lautsprecher abgestimmt werden.

Ich empfehle alle zwei Lautsprecher Systeme zu verwenden. Einerseits sind sie nicht so teuer und man kann zwischen den Lautsprecherpaaren hin und her schalten. So kann man sehr gut vergleichen, wie sich die Mischung oder das Mastering sich anhört.

Lautsprecher Kauf

Unbedingt sollte man nach Möglichkeit sich die Lautsprecher ins Studio holen und den Sound anhören. Im Vorfeld sollte man das Internet durchsuchen – bzw. gern auch hier einige Infos checken – damit man sich die richtigen Lautsprecher kauft. Meist liegt man nicht falsche, wenn man auf bekannte Marken setzt, die sich im Studioumfeld schon bewährt haben. Tolle Lautsprecher sind zum Beispiel nachwievor die Yamaha NS10. Diese passiven Lautsprecher bekommt man aber nur mehr im Gebrauchtmarkt. Sehr gutes Klangverhalten haben sicherlich die Lautsprecher von Yamaha, Mackie, Genelec, KRK , Adam und weitere bekannte Marken. Checkt bitte gerne unseren Shop.

Tipp: Vor dem Kauf die LS anhören, um sich einen eigenen Klangeindruck verschaffen zu können. Perfekt wäre, wenn man passive- und aktive Lautsprecher hat. Das wichtigste ist aber sicherlich: Erfahrungswerte erarbeiten, welche man im Laufe der Zeit bekommt. Dadurch ist man in der Lage, den Sound gut einschätzen zu können, denn: Eine Mischung/Mastering ist erst dann wirklich optimal, wenn sich die Produktionen möglichst überall dann gut anhören – und da ist sicherlich Erfahrung das Wichtigste 🙂

Weitere Details findet Ihr auch hier in diesen Beitrag auf unserer Blog Seite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.