Mit Geräuschaufnahmen Geld verdienen!

Eine interessante Möglichkeit, mit Geräuschaufnahmen Geld verdienen – geht das? Das geht sehr wohl und sogar sehr gut. Man muss sich einen Account auf einer der Anbieter erstellen – wie zum Beispiel „Audiojungle“ und dann geht es auch schon los. Allerdings darf man dabei nicht vergessen, dass die Geräusche wirklich sehr hochwertig aufgenommen werden müssen.

Diese Aufnahmen sind meist schnell erstellt, aber das ganze mit Keywords zu versehen und weitere Details anzugeben, benötigt aber dennoch Zeit. Mit Keywords sollte man hier unbedingt sorgsam umgehen, damit die potentiellen Kunden einem auch wirklich finden. Erfolgreiche „Geräusch Produzenten“ sind erfolgreich, da sie einerseits hochwertige Geräusche aufnehmen und dies sehr zahlreich. Mit 5 Geräuschaufnahmen in einem Account wird man nicht wirklich weit kommen. Powerseller haben hier schon mal an die 4000 oder mehr Geräusche im Account zum Verkauf.

Selbstverständlich schafft man solche hohe Zahlen an Geräuschen nicht von heute auf morgen. Dies kann man nur nach und nach aufbauen. Leider gibt es zwischenzeitlich Upload Einschränkungen – man kann pro Tag also nur eine gewisse Anzahl uploaden. Das ist schade, aber man muss dies so hinnehmen von den Plattformen. Dies ist erforderlich, dass der Markt nicht noch mehr überschwemmt wird…

Ganz wichtig ist, dass die Qualität stimmt. Auch Geräusche gehören gemastert und die Pegel müssen angepasst werden. Für Außenaufnahmen bieten sich die Mobilen Audiorecorder (Handy Rekorder)an, die inzwischen extrem gut sind in Ihrer Audioqualität. Achten sollte man, dass die Aufnahmen immer in unkomprimierter Form als wav- Datei aufgenommen werden. Für den Upload sind wav- Files und die MP3- Files (320kbps) erforderlich, welche den Kunden zur Verfügung gestellt werden müssen.

Geräusche:

Es gibt verschiedenste Kategorien, in welche man Geräusche anbieten kann. Das sind einerseits Geräusche aus dem täglichen Leben, wie zum Beispiel: Meeresrauschen, Gewitter – Donner, Föhn, Tastaturanschlag usw. Aber auch elektronisch erzeugte Geräusche sind sehr beliebt wie: zischen, sweep, deep sub noises und so vieles mehr. Bedenken muss man allerdings, dass jede Tonaufnahme wirklich perfekt sein sollte.

Finanzielles:

Meist werden die Geräusche um ein paar US Dollar verkauft. Damit man gut verdienen kann, benötigt man eine große Anzahl an verschiedensten Geräuschen. Jedes Geräusch muss mit guten Keywords versehen werden. Auch wenn es nur so an die ein Euro zu verdienen gibt (je nach Geräuschlänge), so summiert sich dann dies jedes Monat. Die Antwort liegt auf der Hand: Je mehr Geräusche auf der Plattform letztendlich von einem upgeloadet sind, umso mehr kann man dann verdienen. Der Markt ist zwar sicherlich schon etwas gesättigt, da es sehr viele Anbieter mit Geräuschen gibt. Dennoch ist es so, dass damit noch einiges verdient werden kann. Zudem machen die Aufnahmen ja auch wirklich Spaß.

Mein Tipp:

Versucht nicht jemand zu kopieren – sondern versucht kreativ zu sein in der Soundauswahl, was Ihr aufnehmen möchtet. Eine Aufnahme von einem Tastenanschlag gibt es schon viele – es gibt sicher noch viele Ideen, was man alles aufnehmen kann. Kreativität bringt uns ans Ziel 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.